Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/inameetsistanbul

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lebenszeichen

Hallo Deutschland

Ich weiß, ich sollte ein fleißigerer Schreiberling sein, aber Istanbul hält mich auch weiterhin auf Trapp, sodass ich das Ganze jetzt etwas disziplinierter angehen werde. Mein Ziel ist es ab jetzt, euch mindestens einmal alle zwei Wochen auf den neusten Stand zu bringen Höre ich ein: "HURRA" ?!

Was habe ich seit dem letzten Eintrag erlebt? Also da wäre zunächst einmal das Fussballspiel Deutschland vs. Türkei. Ich bin mit meinen Mädels aus der WG zum Spiel gegangen und wir wurden schon Tage vorher gewarnt, dass man sich als Deutschlandfan nicht unbedingt outen sollte, da das im einen oder anderen Fall eine schlechte Wendung nehmen könnte. Kein Problem haben wir uns gedacht und haben und vor dem Spiel noch schnell eine türkische Fankordel gekauft und umgebunden. Unsere ersten Plätze befanden sich dann direkt neben dem deutschen Fanblock, der zwar nicht randvoll war, von dem aber von der ersten Minute an Fangesänge zu hören waren. Kurz vor dem Spiel entscheid sich dann das Security-Team auch diesen Block zu räumen, um einen möglichst großen Abstand zwischen deutschen und türkischen Fans zu schaffen (und das obwohl die Deutschen sowieso schon eingezäunt wie Tiere im Käfig waren)! Also wurden wir drei mitten in die türkische Fangemeinde gesetzt, wo wir auch prompt auffielen und entgegen unserer anfänglichen Vermutungen, waren diese auch sehr nett. Sie regten sich auf, als einige Türken bei der deutschen Nationalhyme buhten, sie schauten extra im Internet nach einer Torwiederholung, um uns diese dann zu zeigen und sie gratulierten uns, als wir dann schließlich gewonnen hatten Ansonsten ist das Stadiums-Erlebnis doch schon sehr anders. Alkohol ist verboten, die türkischen Fangesänge eher mikrig und eigentlich war der Großteil der Fans eher damit beschäftigt die deutschen Fans auszupfeifen, wenn diese mal wieder ihre Fanlieder lautstark anstimmten. Zum Teil wurde dieses Pfeifen so laut, dass ich kurzzeitig dachte, dass der Boden davon vibriert - wahnsinn! Als dann nach dem zweiten deutschen Tor klar war, dass die türkische Mannschaft verliert, haben sich die meisten türkischen Fans auf den Weg nach Hause gemacht, sodass das Spiel in der zweiten Hälfte fast ohne Zuschauer stattfand! Mensch Jungs...in guten wie in schlechten Zeiten heißt es doch!!!

 

So, dass erstmal von mir...bald gibts neue Geschichten

 

Görüsürüz!

21.10.11 09:50


Werbung


Vier Geschichten, eine Stadt

Iyi aksamlar! (Guten Abend)

News aus Chaos-City. Heutige Schlagzeilen: Treppenmarathon, Zickenkampf, Katzenbabies und Shoppingsucht.

 1. Istanbul bietet so manche Leckerei, aber wer jetzt denkt, dass man von dem vielen Baklava, süßen Apfeltees (Elma Cay) und Fleischspießen aufgeht wie ein Hefekuchen der irrt. Die Stadt ist ein einziger Berg und man läuft am Tag, ob man will oder nicht, seine 20 km locker weg und das bei einer Steigung von 90 Grad. Da kann ich soviel Fast Food in mich hineinstopfen wie ich will und nehme trotzdem noch ab - große klasse Das ganze habe ich dann auch gleich mal in Pizzahut ausgetestet und mir eine Pizza+Kartoffelecken+Hähnchenflügel und anschließendem Schokosufflet gegönnt und siehe da - alles noch da wo es hingehört!

2. Ich wurde Zeugin des türkischen Temperaments. Ich war gerade gefühlte 2000 Treppenstufen zu meiner Uni gelaufen und musste mich ein wenig am Straßenrand ausruhen, bevor es mit dem Bus zum nächsten Campi ging. Vor mir zwei harmlos aussehende türkische Frauen. Die eine saß ebenfalls am Straßenrand und die andere schaute aus ihrem Fenster im ersten Stock und eh ich mich versehe, wirft die am Straßenrand ein Glas nach der anderen. Kurz danach stürmt sie ins Haus und man hört nur noch ein rumpsen und schreien. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich nicht schlecht geguckt habe. Da aber niemand etwas unternahm, gehe ich davon aus, dass die beiden das Spielchen öfter treiben. Andere Länder, andere Sitten!

3. In Istanbul gibt es wie in anderen südlichen Ländern ebenfalls streunernde Katzen und Hunde. Aber im Gegensatz zu meinen bisherigen Erfahrungen im Ausland, werden diese hier sehr gut behandelt. Sofern man sie zu fassen kriegt, werden die Tiere kastriert und jeder Hausbesitzer kümmert sich um die Katzen in seinem Umfeld. Im Spätsommer (also jetzt) laufen hier in Istanbul, dann ganz viele, kleine Katzen herum und meine Mitbewohnerin und ich müssen sie alle laaange und ausgiebig beobachten, streicheln und fotografieren

4. Last but not least: Shoppingsucht. In Istanbul bekommt man so viele schöne Sachen zu so günstigen Preisen dass man automatisch Shoppingsüchtig werden muss. Daher der Tipp: Bringt so wenig mit, wie ihr könnt, Istanbul wird euch verwöhnen mit tausend bunten und sehr verlockenden Läden voller Sinnesfreuden ;D

Das wars von mir!

Euch ein schönes Wochenende,

Ina

24.9.11 21:36


Weird Istanbul

Merhaba and welcome to my first Blog ever

Ich habe jetzt schon soviel in kurzer Zeit erlebt, dass ich die Hälfte schonwieder vergessen habe. Darum wird jetzt Blog geschrieben - quasi die moderne Form vom Tagebuch. Heutiges Thema: Weird Istanbul. Diese riesige Metropole mit ihren 15 Mio. ist wahnsinnig gegensätzlich. Einem türkischen Professor zu Folge liegt das an den Modernisierungsversuchen aus der Zeit von Atatürk. Seit jeher glauben die Türken, dass sie ein rückständiges Volk sind und sich unbedingt verwestlichen müssen, um mit dem Fortschritt in der Welt mitzuhalten. Aus diesem Grund gibt es hier mehr Exporte als einheimische Ware. Von Krispy Donuts über McDonalds bis hin zu Kumpir kann man hier alles bekommen. Das Schönheitsideal sind hier mit Abstand blonde Frauen mit blauen Augen. In der türkischen Werbung sieht man daher öfter mal türkische Frauen mit blonden und blauäugigen Babys und überhaupt bekommt man das Gefühl, dass wenn man berühmt werden will in der Türkei/ Istanbul, sich erstmal blond färben muss. Aus diesem Grund gibt es hier sehr viele Frauen, die sich die Haare solange blondieren bis sie ausfallen - ganz nach dem Motto: Lieber ein blondes Vogelnest auf dem Kopf als schwarze Haare. Noch eine kurze Bemerkung für die Männer: Die istanbuler Frauen, vorallem die dunkel haarigen, sind bildhübsch und mit Abstand die schönsten Frauen, die ich bisher gesehen habe

Dat wars für heute von mir!

Eyvallah!

21.9.11 16:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung